Zwei Polizisten haben gestern in Düsseldorf einen Hund aus einem Auto gerettet. Das Besitzerpaar dachte aber nicht daran sich zu bedanken und rastete aus.

Eine Anwohnerin wurde gestern Nachmittag auf einen bellenden Hund aufmerksam. Da der Hund in einem in der prallen Sonne stehenden Auto festsaß, rief sie natürlich sofort die Polizei an.

Die Zwei eingetroffenen Polizisten ermittelten dann die Besitzer und versuchten diese per Telefon zu erreichen. Leider ging aber niemand an das Telefon also entschieden die Polizisten
die Beifahrertür durch einen Fensterspalt zu öffnen und den Hund zu befreien.

Den Besitzern droht nun eine Anzeige. Die Bildzeitung berichtete, dass die Besitzer zurückkehrten als die Polizistinnen gerade versuchten, den Hund aus dem Auto zu locken.

Doch anstatt Danke zu sagen, sollen sie aufgeregt reagiert haben.

“Eine Unverschämtheit”, soll der Mann laut “Bild”-Zeitung gesagt haben, weil er sich darüber aufgeregt haben soll, dass die Beamten den Wagen geöffnet hatten.

Auch sollen sich die Besitzer ihr Verhalten damit gerechtfertigt haben, doch nur kurz weg gewesen zu sein.

Die Polizistinnen stellten dennoch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Hinterlasse eine Antwort