Jeder Hundebesitzer kennt die Angst davor, dass sein Hund auf einmal verschwindet. Sei es beim täglichen spazieren gehen, zu Hause im Garten oder gar im Urlaub. Jederzeit kann etwas passieren, was den Vierbeiner zum hinterherjagen animiert. Doch was tun, wenn der Hund nicht mehr wiederkommt? Es kommt Panik auf, Angst, dass dem treuen Begleiter etwas passiert ist. Das gesamte Umfeld wird nach ihm abgesucht, womöglich Steckbriefe befestigt. Doch kein Erfolg ist in Sicht.

Wie kann ich vorbeugend handeln?

Um dieses Szenario zu verhindern, kommt ein GPS Tracker für den Hund ins Spiel. Der Tracker funktioniert genauso, wie man es bereits von Navigationssystemen oder Smartphones kennt. Dieser kann auf unterschiedlichste Weise, je nach Gegebenheit, ganz einfach am Tier angebracht werden. Der Tracker ist für gewöhnlich klein und unscheinbar und wird meist direkt am Halsband oder am Geschirr des Haustiers befestigt. Wobei sich eine Befestigung am Geschirr eher für kleinere Rassen eignet. Hier spielt der Umfang des Geräts noch eine wichtige Rolle, da der bereits sehr kleine GPS Tracker, öfter zu üppig für Hunde einer kleineren Rasse ausfällt. Da der GPS Tracker für den Hund jedoch schon auf das minimalste reduziert wurde, bleibt eine Befestigung am Geschirr oft nicht aus. Diese ist mindestens genauso simpel, wie eine Anbringung am Halsband und schränkt das Tier in keiner Weise ein. Denn genauso unauffällig wie die Größe des Gerätes, ist auch sein Gewicht, sodass sich der Hund frei und unbeschwert bewegen kann.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Bei der Wahl des GPS Trackers für Hunde, gibt es verschiedene Kriterien, auf die man achten sollte. Die Geräte kommen alle samt in den unterschiedlichsten Formen und Größen daher. Es gibt allerdings nicht nur äußerliche Unterschiede, die man zu beachten hat. Auch die Funktionen, Besonderheiten und insbesondere die Qualitäten können sich von Gerät zu Gerät sehr stark unterscheiden. Um den Hund nicht unnötig zu belasten oder einzuschränken, sollte das GPS Gerät eines der kleineren Sorte und möglich leicht sein. Es sollte einfach und sicher am Halsband, oder gegebenenfalls am Geschirr des Vierbeiners zu befestigen sein. Bei der Befestigung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einige Geräte lassen sich bequem mit einem Clip anbringen, andere wiederum benötigen eine kleine Tasche, die man zusätzlich am Halsband befestigen muss. Hier lässt es sich dann einfach verstauen. Außerdem sollte man überlegen, welche weiteren Anforderungen der Tracker erfüllen soll.

bester gps tracker für hunde

Gehe ich mit meinem Hund oft an Plätze, wo er mit Wasser in Berührung kommt? Dann sollte beim Kauf Augenmerk auf die Wasserdichte des Trackers gelegt werden. Die Wasserdichte spielt jedoch nicht nur beim täglichen Gassi gehen eine Rolle. Sollte der Hund verloren gehen, könnte er möglicherweise eine weite Strecke zurücklegen. Auf seinem Weg könnte er Flüsse oder Seen passieren, auch das Wetter könnte umschlagen, wo es nahe liegt, dass das Gerät nass werden könnte. Es sollte sich also schlicht weg immer für die wasserdichte Variante entschieden werden.
Ein weiteres Kriterium ist der Ortungsradius.

Da der GPS Tracker Hund für jede Lebenssituation gedacht ist, kann er auch während des Aufenthalts im heimischen Garten angebracht werden. Dies ist von Vorteil, wenn der Garten nicht eingezäunt ist, oder der Hund ausreißt, indem er gerne über Hecken springt. Per App ist es möglich, bei vielen Geräten einen virtuellen Zaun einzurichten – der so genannte GEO-Zaun. Sobald der Hund den zuvor bestimmten Radius verlässt – zum Beispiel den vertrauten Garten – wird an das Smartphone ein Alarm gesendet. So kann auch Zuhause verhindert werden, dass das Haustier ausreißt. Falls dieses Szenario dennoch nicht schnell genug verhindert werden kann, ist es dann immer noch möglich, seinen genauen Standort abzufragen.

Weiterhin gibt es verschiedene Technologien, die in den GPS Trackern eingebaut sind. Hier gibt es Unterscheidungen in der Reichweite, der Akku-Dauer oder der Frequenzübertragung. Viele Geräte funktionieren nur bis zu einer bestimmten Reichweite. Genügt dies nicht, empfiehlt sich der Kauf eines Trackers, der ohne Probleme weltweit orten kann. Aber nicht nur in jedem Land sollte eine Ortung möglich sein, sondern auch weit entfernt von Städten oder tief im Wald. Besonders hier ist es wichtig, präzise Daten liefern zu können. Dazu sollte der Akku des Senders im besten Fall mehrere Tage halten, was durch heutige energiesparende Standards gewährleistet sein sollte. Ein Batteriewechsel oder Aufladen muss hier erst nach einigen Tagen vorgenommen werden. Die Ortung kann dann über verschiedene Geräte stattfinden, wie den PC, das Smartphone oder das Notebook.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten für einen GPS Tracker Hund sind je nach Anforderung unterschiedlich. Je mehr Kriterien und Sicherheiten er erfüllen soll, desto höher ist der Preis.

Aber nicht nur für die Anschaffung des Gerätes sollte man Ausgaben einplanen. Zuverlässige GPS Geräte kommunizieren über das Mobilfunknetz, da dies rund um die Uhr eine Überwachung gewährleisten kann. Bei der Nutzung des mobilen Netzes Kosten für den Betreiber anfallen, sind niedrige monatliche Gebühren zu erwarten. Hierbei handelt es sich jedoch in keinem Fall um einen typischen Mobilfunkvertrag, der mit anderen zusätzlichen Kosten verbunden ist. Durch dieses Abonnement wird versichert, dass man jeder Zeit, ohne Drosselung, verfolgen kann, wo sich sein Hund just in dem Moment aufhält – im Live-Modus. Um immer den möglichst besten Empfang zu garantieren, wird mit der monatlichen Gebühr gewährleistet, dass immer das zuverlässigste Mobilfunknetz genutzt wird. Sollte sich der Tracker in einem Netz nicht mit dem GPS verbinden können, wechselt es ganz einfach in ein anderes Netz, welches es möglich macht, den Hund zu lokalisieren.

Billigere Varianten funktionieren meist so, dass man zusätzlich zum GPS Gerät eine SIM-Karte kaufen muss, die man selbstständig einlegt. Der Nachteil hierbei ist, dass man stets genug Guthaben auf der Karte haben muss und eine Abfrage per SMS immer nur kurz zur Verfügung steht. Man kann also die Route des Hundes nicht in Echtzeit nachverfolgen. Hinzu kommt, dass der Anbieter oft nur auf ein Mobilfunknetz zurückgreifen kann und man im Notfall eventuell keinen Empfang hat. Diese Varianten können obendrein keine wasserdichte und gute Robustheit garantieren.

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich also, sich auf die Variante zu stützen, die ein sehr durchdachtes System vorweisen kann.

Welche GPS Tracker für Hunde sind empfehlenswert?

Die Anzahl empfehlenswerter, guter GPS Tracker ist heute noch recht überschaubar. Vor dem Kauf sollte man sich seinen Bedürfnissen entsprechend, umfangreich informieren und/oder beraten lassen. Vor dem Hintergrund qualitativer Tests und Erfahrungsberichte, lassen sich jedoch eindeutige Aussagen und Empfehlungen in Bezug auf hochwertige Tracker treffen.

Die Geräte der Marke Tractive und PetTec lassen hierbei in keiner Weise zu wünschen übrig. Die Hersteller vereinen in ihren Geräten alle wichtigen Kriterien, die der perfekte GPS Tracker haben muss und erfüllt somit jegliche Anforderungen. Hier wird per Smartphone App eine Verbindung zum GPS Gerät aufgebaut, was eine sehr genaue Positionsbestimmung des Hundes ermöglicht. Auch in Gebieten, die weniger dicht besiedelt sind und keinen guten Empfang vorweisen können, funktioniert der Tracker von Tractive und PetTec reibungslos. Um den Ausreißer weiterhin vor möglichen Gefahren zu schützen, sind die Geräte hinzukommend mit einer reflektierenden Lichtquelle ausgestattet.

Hier die 3 besten Tracker kurz dargestellt:

Das „Tractive GPS“

Die Standard-Variante bringt mit einem günstigen Gesamtpreis von 39,99€ und einem monatlichen Abo über 3,75€, alles mit, was ein guter Tracker haben muss. Er ist wasserdicht, klein und mit weniger als 35g äußerst leicht. Eignen tut er sich für Hunde ab einem Gewicht von 4,5 Kg und damit schon für die kleinsten Vierbeiner. Weiterhin verfügt das Gerät, dank fortschrittlicher Ladetechnologie, über eine wiederaufladbare Batterie und eine Akkulaufzeit von 2-5 Tagen – je nach Verwendung und Netzabdeckung. Sollte der Akku einmal leer sein, ist er in weniger als 2 Stunden wieder einsatzfähig. Des Weiteren kann man seinen Hund durch kabellose Synchronisierung per Live Tracking orten lassen und einen virtuellen Zaun einrichten. Eine weltweite Abdeckung, sowie der genaue Positionsverlauf sind mit dem „Tactive GPS“ möglich.

 

Die „Tractive GPS Jagd-Edition“

Wie der Name des Gerätes schon verrät, ist dieses Modell mit einem Gesamtpreis von 54,99€ und einer monatlichen Gebühr ab 3,75€, vorrangig für die Anbringung bei der Jagd. Es glänzt neben den Eigenschaften des „Tractive GPS“ noch mit einem Spezialgehäuse in Camouflage-Optik. Neben dem Design verfügt dieser Tracker über ein besonders robustes Gehäuse – speziell entwickelt für Jagdhunde. Die Qualität bleibt gleich, das Aussehen macht es unauffälliger in Wald und Wiese.

 

Das „PetTec GPS S-XL“

Das umfangreichste Gerät kommt mit einer Summe in Höhe von 99,95€ daher. Der Tracker zeichnet sich durch eine sehr einfache Inbetriebnahme aus, ohne lästiges Lesen der Gebrauchsanweisung. Im Kaufpreis sind hier die Nutzungskosten für das erste Jahre bereits inklusive, wodurch es zunächst nicht notwendig ist ein Abonnement abschließen. Darüber hinaus bekommt man ein kostenloses Halsband zur Verfügung gestellt. Auch die App für das Live Tracking ist, wie bei den Geräten der Marke Tractive, kostenlos. Mit einem Gewicht von gerade einmal 32 Gramm, ist dieses Modell die leichteste Variante und birgt somit auch für kleine Rassen keine große Belastung. Punkten kann das Gerät ebenfalls mit einer Laufzeit von unschlagbaren 2-6 Tagen. Durch Satellitenerkennung kann der Aufenthaltsort des Hundes auf 5 Meter genau bestimmt werden. Zudem kann das „PetTec GPS S-XL“ alle anderen zu erfüllenden Kriterien eines optimalen GPS Trackers vorweisen.

 

Sobald sich Hundehalter im Vorfeld also darüber bewusst sind, über welche Features der GPS Tracker verfügen und was er aushalten soll, kann sich auf die Suche nach dem passenden Gerät gemacht werden. Noch einmal zusammengefasst sollte er aber in jedem Fall wasserdicht, robust, hochwertig in der Verarbeitung und präzise in der Hundeortung sein. Die Geräte der Hersteller Tractive und PetTec lassen in keiner Kategorie zu wünschen übrig und sind deshalb Kaufempfehlung Nummer 1.

Vermisse deinen Hund nie wieder!

Man sagt, der Hund sei der treuste Freund des Menschen. Es sollte alles dafür getan werden, dass dies so bleibt. Sollte unser folgsamer Begleiter also eines Tages einmal entwischen oder gar geklaut werden und somit außer Sichtweite geraten, empfiehlt es sich sein Halsband mit einem GPS Tracker auszustatten. Somit kann gewährleistet werden, dass unser Liebling sicher nach Hause gebracht und mit einem beruhigten gewissen gelebt werden kann – ein Happy End in jeder Situation!

Hinterlasse eine Antwort